Hase in Walnusssoße griechische Art

Heute wird wieder etwas ausergewöhnliches gekocht, „Hase in Walnusssoße“ griechische Art. Dieses Rezept ist heute für mich eine Premiere. Aber wir sind guter Hoffnung, dass es uns schmecken wird.


1 Kaninchen (Hase)
2 Tasse/n Essig
1 Karotte(n)
1 Stange/n Staudensellerie
1 Zweig/e Oregano, getrocknet, auch frisch
Salz
Pfeffer
130 g Butter oder Olivenoel oder auch gemischt
½ Zitrone(n), den Saft
1 Prise Zimt
1 Lorbeerblatt
100 g Walnüsse, grob gehackte
2 EL Mehl

Den Hasen waschen, trocken tupfen und in mehrere Teile zerlegen. Für die Marinade den Essig mit 2 Tassen Wasser vermischen.
Die Möhre und den Staudensellerie säubern u. klein schneiden, zusammen mit dem Zweig Oregano in die Marinade geben. Den Hasen darin über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.
Am nächsten Tag den Hasen aus dem Sud nehmen und trocken tupfen, die einzelnen Teile mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Butter oder das Olivenöl erhitzen, die Hasenteile darin rundherum braun anbraten. Das dauert ungefähr 10 Min. Den Zitronensaft zugeben und dann mit 2 Tassen Wasser aufgießen und aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, den Zimt und das Lorbeerblatt zugeben. Den Hasen bei geschlossenem Topf für ca. 1 bis 1 1/2 Stunden bei schwacher Hitze köcheln lassen. Zehn Minuten vor Ende der Garzeit die gehackten Walnusskerne zugeben.
Die Hasenteile aus der Soße nehmen. Das Mehl mit etwas Wasser verrühren und die Soße damit binden.
Dazu passt sehr gut ein Reispilaw oder auch gr. Kartoffelbällchen. Für die Spätzleliebhaber passen natürlich ganz untypisch auch Spätzle.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.